Kleines Physik-Experiment: Die Strom-Kartoffel

Elektrische Geräte sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Unser ganzes Leben wird von Ihnen begleitet. Sei es das Smartphone, was wir mitunter mehr als 50-mal am Tag in der Hand haben, das Auto mit dem wir zur Arbeit fahren oder der Herd der uns hilft das Essen zuzubereiten. Wir haben uns schlicht daran gewöhnt, dass uns Elektrizität jederzeit und fast überall zur Verfügung steht. Und dort wo keine herkömmliche Stromversorgung in Form einer Steckdose in der Wand vorhanden ist, da kann man sich mit einem Stromaggregat aushelfen.

Doch wie funktioniert das mit dem Strom eigentlich? Wir wissen das Strom in Kraftwerken produziert wird, doch gibt es auch ganz einfache Möglichkeiten Strom, zu mindestens in kleinen Kapazitäten, selbst herzustellen. Dazu stellen wir in diesem Beitrag ein simples Physik-Experiment vor, dass viele vielleicht noch aus Ihrer Schulzeit kennen: Aus einer Kartoffel Strom erzeugen.

Das benötigst du für das Experiment

Für dieses Experiment benötigen wir ein paar einfache Sachen die in jedem Haushalt zu finden sein sollten:

  • Eine halbe, frisch aufgeschnittene, Kartoffel
  • Eine Schraube mit ungefähr 5cm Länge.
  • Eine 5-Cent Münze
  • einen Kopfhörer mit Klinkenstecker

Den Strom in der Kartoffel hörbar machen

Man kann den Strom, der durch die Kartoffel fliest hörbar machen. Dazu gehst du wie folgt vor:

  1. Schneide eine Kartoffel in 2 Hälften-
  2. In die aufgeschnittene Fläche einer der beiden Hälften steckst du nun die 5-Cent Münze.
  3. Die Schraube wird direkt neben das 5-Cent Stück in die Kartoffel gesteckt. Die beiden dürfen sich allerdings nicht berühren. Der Abstand ist auch so zu wählen, dass man mit dem Klingenstecker des Kopfhörers beide Pole (Münze und Schraube) gleichzeitig berühren kann.
  4. Nun setze dir den Kopfhörer auf und halte den Klinkenstecker mit der Spitze an die 5-Cent Münze. Das hintere Teil des Steckers muss dabei gleichzeitig die Schraube berühren. Wenn nun an den beiden hergestellten Kontakten leicht gerieben wird, wird man über die Kopfhörer ein Knistern hören. Was du hörst ist wie die Kartoffel Strom produziert und dieser fliest .

 Und so produziert die Kartoffel Strom

Kommen wir nun zur eigentlichen Frage wie die Kartoffel es schafft Strom zu produzieren. In unserem Beispiel bestehen die beiden Pole aus zwei unterschiedlichen Materialien. Die Münze aus Kupfer und die Schraube aus Zink. Der Saft der sich im inneren der Kartoffel befindet löst eine chemische Reaktion aus und sorgt dafür, dass die Metallstücke als Elektroden fungieren – einen Plus und einen Minuspol. Durch die unterschiedliche Spannung wandern nun die Elektroden vom Zink (Schraube) zum Kupfer (Münze) und erzeugt so einen Stromfluss.. Eine einzelne Kartoffel erzeugt zwar nicht genug Strom um eine Glühlampe zum Leuchten zu bringen, aber zu mindestens können wir den Stromfluss wie oben beschrieben akustisch durch die Kopfhörer nachvollziehen.



Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.